26. Juli 2020
Lazy Sunday an der Tanke #1 – Konzert und Jam Session

15 Uhr: Führung über den Gutshof
16 Uhr: Konzert Deniz Mahir Kartal – KafaNar
17 Uhr: Jam Session
Waldbühne, Gutshof, Neuendorf im Sande (Steinhöfel)

Eine alte Traktorentankstelle ist eine wunderbare Bühne, um draußen Musik zu machen und zu hören. Wir starten eine Reihe kleiner Konzerte auf dem Gutshof in Neuendorf im Sande: „Lazy Sundays an der Tanke“. WIr, das sind die Vereine Zusammen in Neuendorf e.V., Geschichte hat Zukunft – Neuendorf im Sande e.V. und Naturschutz Lawine e.V.
Den Auftakt macht Deniz Mahir Kartel mit seinem Projekt KafaNar. Er ist ein Multiinstrumentalist, der an vielen namhaften Musik-, Tanz- und Theaterprojekten in seiner Heimatstadt Istanbul und seiner Wahlheimat Berlin mitgewirkt hat.
Jetzt bringt er seine Soloperformance auf die Bühne und baut damit eine Brücke zwischen Bosporus und Spree. Selten gehörte Instrumente wie Kaval, Duduk und Çağlama und von anatolischen Traditionen inspirierter Gesang treffen auf Loops und Beats und fusionieren zu einer selten gehörten Mischung.Ab 15 Uhr gibt es für Interessierte eine Führung über den Gutshof mit seiner besonderen Geschichte als ehemaliges jüdisches Landwerk Neuendorf. Um ca. 16 Uhr beginnt das Konzert, ab ca. 17 Uhr eine Jam-Session – wer Lust hat, Musik zu machen, bringt bitte sein Instrument mit!
Ende: Ca. 18.30 Uhr
Eintritt: Spende erwünscht!
Für Kaffee, Kuchen und Getränke ist gesorgt.
Wir freuen uns auf Euren Besuch!

+++ ABGESAGT +++
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Coronavirus müssen wir die Veranstaltung am 2. Mai leider absagen. Wir hatten gehofft, sie in der zweiten Jahreshälfte nachholen zu können. Aber so wie es aussieht, wird es wohl in diesem Jahr nichts mehr werden. Wir setzen jetzt auf Mai 2021.


2. Mai 2020

2. Neuendorfer Dorfgespräch
Zeitzeugengespräche und Konzert
14 bis 22 Uhr auf dem Gutshof

Zum 2. Neuendorfer Dorfgespräch erwarten
wir besondere Gäste. Esther Bejarano, heute 95 Jahre alt, wird uns
besuchen. Sie war als junges Mädchen zur Zwangsarbeit in Neuendorf, arbeitete in einem Blumenladen in Fürstenwalde. Von Neuendorf aus wurde sie nach Auschwitz deportiert. Als Mitglied des Mädchenorchesters von Auschwitz überlebte sie. Seither hat sich es sich zum Ziel gesetzt, über die
nationalsozialisistischen Verbrechen aufzuklären. Mit ihrer Band Microphone
Mafia tourt sie bis heute durch Deutschland, rappt und singt gegen Nazis.

Belkis Hammerschlag ist in Argentinien geboren. Ihre Eltern
aber kamen aus Deutschland. Die jüdische Metzgerfamilie ihres Vaters Julius
Hammerschlag war in ihrem Heimatort Naumburg sehr angesehen – bis die Nazis ein wirtschaftliches Überleben in Deutschland unmöglich machten. Julius ging nach Neuendorf, um sich für die Auswanderung nach Argentinien landwirtschaftlich umschulen zu lassen. Von hier schrieb er Briefe an seine Verlobte Flia Ballhorn aus Rehburg, lernte spanisch. Das vom Gutshof-Leiter Alexander Moch unterschriebene Ausbildungszertifikat war das Dokument in die Freiheit – Anfang 1938 verließ die Familie Deutschland in Richtung Argentinien. Vom steinigen Weg ihrer Familie wird uns Belkis Hammerschlag berichten, die aus Rosario, Argentinien, zu uns stößt.

Den Abschluss des Abends bildet ein Konzert der Extraklasse. Den Auftakt machen Esther Bejarano und Microphone Mafia, gefolgt von Compania Bataclan. Den rauschenden Abschluss bildet die Band bANDiSTA,
die nicht vergisst, wer sie einmal live erlebt hat.

Compania Bataclan: Das Programm der COMPANIA präsentiert
einen Stil-Mix mit eigenen Texten und begeistert unter anderem mit anatolischen Grooves. An den europäischen Osten erinnert der Klezmer-Freilachs, eine bekannte jiddische Weise von Jtschak Katsenelson. Neben der musikalischen Vielfalt überrascht die COMPANIA auf der Bühne auch mit politischer Satire. COMPANIA BATACLAN ist eine 6-köpfige Band aus dem Ruhrgebiet. Musikalischer Abwechslungsreichtum verbindet sich mit politischem Anspruch. Texte aus eigener Feder werden mit verschiedenen Stilen unterlegt. Heraus kommt ein spannender Soundclash; ob Balkan, Klezmer, Rock, ReggaeSka sowie orientalische Nuancen.

bANDiSTA: bANDiSTA ist ein 2006 gegründetes
Musik-Kollektiv aus Istanbul. Die Band sieht ihre Wurzeln in der kulturellen
Vielfalt Anatoliens, betont aber dennoch ihre internationale Haltung. Das hört
man auch: zum einen an ihren Texten, in denen sie gegen Nationalismus und für eine gerechtere Welt plädieren, zum anderen an ihrem Sound. Der variiert
nämlich von Django bis Reggae, von Bratsch bis Ska, Dub und Afrobeat und ist immer wieder unterlegt von traditionellen anatolischen Klängen.

+++